Australien - Expertendebatte zum Thema Thalidomid - Spätschäden

kommen hier rein!

Moderatoren: sonnschein, Mueck

Antworten
Benutzeravatar
rowa61
User
User
Beiträge: 1631
Registriert: Samstag 19. Januar 2008, 01:00

Australien - Expertendebatte zum Thema Thalidomid - Spätschäden

#1

Beitrag von rowa61 » Mittwoch 6. Februar 2019, 16:30

Wurde heute über Facebook geteilt:

https://parlinfo.aph.gov.au/parlInfo/se ... 0jGJihHMzE

LG
Rowa

Hinzugefügt nach 4 Minuten 2 Sekunden:
...kann man auch als .pdf herunterladen.

LG
Rowa

Benutzeravatar
Monchen
User
User
Beiträge: 3383
Registriert: Montag 12. März 2012, 20:29
Wohnort: Hessen

#2

Beitrag von Monchen » Mittwoch 6. Februar 2019, 19:32

ist ja sehr schön was hier reingestellt wird, nur eben ist alles in englisch, schade!
Gruß Monchen
Lebe jeden Tag so, als wäre es dein Letzter!

Benutzeravatar
rowa61
User
User
Beiträge: 1631
Registriert: Samstag 19. Januar 2008, 01:00

#3

Beitrag von rowa61 » Mittwoch 6. Februar 2019, 20:27

Den Text kann man mit deepl.com sehr schnell und einigermaßen verständlich übersetzen. Textpassagen kopieren und bei deepl.com in das linke Seitenfenster einsetzen. Der deutsche Text erscheint nach kurzer Zeit im rechten Fenster.

LG
Rowa

Hinzugefügt nach 5 Minuten 30 Sekunden:
Vielleicht hat jemand noch eine bessere Idee? Bei Facebook gibt es eine deutsche Übersetzung. Kann ich die kopieren und hier einsetzen, oder verstößt das gegen irgendwelche Regeln?

LG
Rowa

Benutzeravatar
Frank62
Administrator
Administrator
Beiträge: 10035
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 02:00
Wohnort: 46325 Borken/ Westf.
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von Frank62 » Mittwoch 6. Februar 2019, 21:09

rowa61 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 20:32
Kann ich die kopieren und hier einsetzen, oder verstößt das gegen irgendwelche Regeln?

LG
Rowa
Frage einfach denjenigen der die deutsche Übersetzung gemacht hat, ob du die für den Contergantreff benutzen darfst. Wenn ja schreibt einfach von wem das ist.

Hinzugefügt nach 1 Stunde 5 Sekunden:
hier mal eine Google übersetzte PDF :link
LG
Frank62 (Der Chef)

Benutzeravatar
rowa61
User
User
Beiträge: 1631
Registriert: Samstag 19. Januar 2008, 01:00

#5

Beitrag von rowa61 » Mittwoch 6. Februar 2019, 23:04

Hi Frank,

Google-Übersetzungen sind m.E. zur Übersetzung komplexer Sachverhalte nicht wirklich geeignet, weil man teilweise nur seltsames Kauderwelsch erhält. Deepl.com ist deutlich besser lesbar, hat aber auch noch einige Schwächen.

Hier mal ein Beispiel mit deepl.com:

Prof. McCredie: Entschuldigen Sie meine Stimme, ich habe Laryngitis. Ich dachte, ich würde damit beginnen, dem Komitee sehr zu danken, dass es mich gebeten hat, hier als Zeuge aufzutreten, und auch zu versuchen, herauszufinden, was gerade jetzt mit diesen Thalidomiden passiert. Die Embryopathie "Thalidomid" könnte als lebenslange Erkrankung des sensorischen Nervensystems definiert werden. Es hört nicht mit der Geburt eines missgebildeten Babys auf; es hat eine zweite Phase im späteren Leben, und ich denke, ich kann das für Sie erklären. "Thalidomid" ist ein sensorisches Nervengift, das wir kennen. Es greift die Sinnesnerven des Embryos an und kann entweder größere oder kleinere Schäden verursachen. Größere Schäden töten die sich entwickelnden Nervenzellen im Embryo, und wenn genügend Nerven abgetötet werden, wird das Wachstum in dem Bereich, der von diesem Nerv versorgt wird, anhalten, und das wird eine Lücke in der Anatomie dieses Bereichs hinterlassen. Das Baby wird also mit einer Längsreduktionsfehlstellung geboren - also mit einer "Thalidomid"-Embryopathie.

Die Geburtsfehler oder die Embryopathie sind diesem Publikum bekannt und wurden in der Vergangenheit in relativ gutem Maße kompensiert, aber was bisher nicht erkannt oder kompensiert wurde, ist der geringe Schaden von Thalidomid. Der kleinere Schaden liegt vor, wenn der Angriff von Thalidomid aus verschiedenen Gründen weniger schwer ist. Es könnte ein anderer Teil des Embryos sein, der sich nicht so schnell entwickelt, es ist nicht so empfindlich; vielleicht ist es eine Frage der Dosis; oder vielleicht wurden einige Nerven getötet, aber weniger, und diejenigen, die geschädigt wurden, waren in der Lage, sich besser zu erholen und weiter zu funktionieren. Mit anderen Worten, es bleibt eine ganze Zone des Embryos mit geringen Schäden, in der kein physischer Geburtsfehler sichtbar ist, aber eine unsichtbare Abnahme der Nervenpopulation. Weil diese unbemerkt bleiben, leben die Contergane die meiste Zeit ihres Lebens bei ihnen. Aber dennoch werden die Neurologen, wenn sie gedrückt werden, es erkennen und sie führen Tests durch, um seine Anwesenheit festzustellen. Die Neurologen nennen diese Situation eigentlich eine subklinische Neuropathie, d.h. es gibt kleine Schäden an den Nerven, die nicht ausreichen, um Symptome oder Anzeichen zu verursachen.

So geht das Leben normal weiter, bis ins mittlere Alter. Wir alle werden das mittlere Alter mit dem Alterungsprozess beginnen, wo die Haut ihre Elastizität verliert, Falten entstehen, das Gedächtnis schwankt, die Haare weiß werden und ausfallen. Und wie die Haare welken auch die Nervenfasern und sterben an diesem Punkt; ganze Flöße von ihnen verschwinden. Normale Menschen ohne "Thalidomid"-Exposition haben einen riesigen Überschuss an Nervenzellen, so viele Nerven, dass sie den Alterungsprozess ohne Symptome oder Anzeichen auffangen können. Doch wenn der Alterungsprozess bei Thalidomiden mittleren Alters eintritt, trifft er eine Bevölkerung, die bereits durch die Erfahrung mit "Thalidomid" im Embryo stark dezimiert ist. Es gibt dort nicht genügend Nervenzellen, um richtig zu funktionieren, und so bekommen sie Symptome: Nerven senden die falschen Nachrichten, wie Schmerz, Kribbeln und Taubheitsgefühl; es gibt Verwirrung über Hitze- und Kälteempfindungen und viele andere Phänomene; oder die Nerven können überhaupt nicht funktionieren, und der Teil wird taub. So wurden Contergane vor der Geburt von "Contergan" beraubt: Sie wurden einer Population von Nervenzellen beraubt, und sie wurden mit reduzierter Anzahl geboren, ohne den normalen Puffer gegen mögliche zukünftige Schäden. So führen im mittleren Lebensalter die kleinen Nervenschäden von Thalidomid in Verbindung mit den unvermeidlichen Altersveränderungen zu einer stark schwächenden sensorischen Neuropathie, die zu einem vorzeitigen Eintritt ins hohe Lebensalter führt. Opfer im Alter von 50 Jahren haben die körperlichen Probleme normaler 70-Jähriger.


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

LG
Rowa

Benutzeravatar
Udo
User
User
Beiträge: 3914
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 22:29
Wohnort: Regensburg, nördlichste Stadt Italiens ;)
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von Udo » Mittwoch 6. Februar 2019, 23:35

Danke rowa, DeepL ist ein toller Tip, zumindest für Leute, die sich regelmäßig größere Texte übersetzen lassen möchten und bereit sind, dafür zu löhnen.

Ich hab mal den kompletten Text von Deepl übersetzen lassen:
Australien - Expertendebatte zum Thema Thalidomid - Spätschäden.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer bin ich und warum schon so früh ????
Ich habe nicht das Monopol auf maximale Blödheit. Andere dürfen das auch. Bild Musikalische Grüße

Antworten