BV-Pressemitteilung vom 28.08.12

"Offene Briefe" auf Verbandsebene

Moderatoren: sonnschein, Mueck

Antworten
Benutzeravatar
Presse
User
User
Beiträge: 288
Registriert: Montag 27. August 2012, 10:20

BV-Pressemitteilung vom 28.08.12

#1

Beitrag von Presse » Mittwoch 29. August 2012, 15:51

Pressemitteilung
Zynische PR-Maßnahme

Der Bundesverband Contergangeschädigter e. V. nimmt an der
Einweihung eines Contergan-Mahnmals in Stolberg nicht teil

Der Artikel des renommierten Journalisten Henryk M. Broder, den
die Welt am 15. August veröffentlicht hatte, zeigt: Das Mahnmal
zur Erinnerung an den Contergan-Skandal, der durch das
Stolberger Pharmaunternehmen GRÜNENTHAL schuldhaft
verursacht worden war, ist höchst umstritten. Es zeigt ein
Mädchen ohne Arme und mit missgebildeten Füßen auf einem
Stuhl sitzend. Am kommenden Freitag wird es gegen den Willen
vieler Betroffener eingeweiht.
Der Bundesverband Contergangeschädigter e.V. hat auf seiner Mitgliederversammlung
am 24. März 2012 einstimmig gegen eine Teilnahme an den Feierlichkeiten votiert. Mit
guten Gründen:
1. Das Kunstwerk basiert auf einem Entwurf, den der Bildhauer Bonifatius Stirnberg in
den 60er Jahren als künstlerischen Reflex auf eine privat erlebte Tragödie entwickelt
und dann unter dem Eindruck der gleichzeitig hereinbrechenden Contergan-
Katastrophe überarbeitet hatte. So sehr dieses Kunstwerk einer echten und
unmittelbaren Betroffenheit entsprungen sein mag, so wenig trifft es den Kern des
historisch beispiellosen Medizinskandals. Denn der ursprüngliche Titel „Das kranke
Kind“ sowie die visuelle Anmutung der Skulptur selbst verharmlosen das schuldhafte
Verhalten von GRÜNENTHAL zu einer Krankheit.
2. Als weiteres verharmlosendes Faktum kommt hinzu, dass ein Kind in den Mittelpunkt
des Kunstwerks gerückt wird, so als habe es die zwischenzeitlich gelebten und
erlittenen 50 Jahre nicht gegeben. Auf diese Weise verniedlicht die Skulptur die durch
Contergan verursachten gesundheitlichen und sozialen Problemen der heute ins
sechste Lebensjahrzehnt gehenden Betroffenen 3. Konstitutiver Bestandteil dieses Mahnmals sollte ursprünglich die wissenschaftliche
Aufarbeitung der Contergan-Geschichte sein. Diese unterstützenswerte Intention trat
im Zuge der Planungen immer weiter in den Hintergrund, bis sie aus „Kostengründen“
gänzlich kassiert wurde. Bis heute existieren nur wenige wissenschaftliche Arbeiten
zum Thema. Eine systematische Erforschung hätte es GRÜNENTHAL deutlich
schwerer gemacht, mit den ungeheuerlichen Aussagen, mit denen sich das Unternehmen bis heute von jeglicher Verantwortung freispricht, an die Öffentlichkeit
zu gehen.
4. Der Umstand, dass das milliardenschwere Unternehmen GRÜNENTHAL die Kosten
in Höhe von 5.000 Euro übernimmt, ist ein Schlag ins Gesicht jedes Betroffenen. Mit
dieser PR-Maßnahme soll der allgemeinen Öffentlichkeit signalisiert werden, dass das
Unternehmen das Thema Contergan auf der Agenda hat, ohne sich aber weiter
ernsthaft um die Anliegen der von ihr dauerhaft geschädigten Menschen zu bemühen.
5. Die Idee, ein Mahnmal zu errichten, hat Stolberg vor ein Dilemma gestellt: Einerseits
konnte sich die Stadt nur schwerlich der Initiative entziehen, andererseits konnte sie
aber auch nicht einen der vermutlich wichtigsten Gewerbesteuer-Zahler vergraulen.
GRÜNENTHAL zu beteiligen hat nun für beide Seiten – für Stolberg ebenso wie für
GRÜNENTHAL – eine klassische win-win-Situation geschaffen – auf Kosten der
Betroffenen.
In seinem Welt-Artikel findet Henryk M. Broder klare Worte: „Wer da eine PR-Maßnahme
wittert, hat das Spiel verstanden, und wem zu dieser späten Ehrung nur noch der Begriff
„Zynismus“ einfällt, der liegt auch nicht daneben.Die meisten Contergan-Kinder sind
nach einem Leben, das nur der Biologie nach eines war, inzwischen gestorben. Die
wenigen, die noch leben, sollen nun zu der Einweihung des Denkmals am 31. August
eingeladen werden.“ Und weiter: „Man kann nur hoffen, dass die Contergan-Opfer mehr
Würde beweisen und der Feier in Stolberg fern bleiben werden"
Kontakt
Ilonka Stebritz
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49(0)21 91-461 45 63
presse@contergan.de

Quelle

Benutzeravatar
amko61
User
User
Beiträge: 2793
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2004, 02:00
Wohnort: Niederrhein/NRW

#2

Beitrag von amko61 » Mittwoch 29. August 2012, 17:56

Erfreulich deutliche Worte :D
Danke, Single Rose.

amko

Benutzeravatar
Weissnix
Nachtwächter
Nachtwächter
Beiträge: 8392
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2007, 01:00
Wohnort: Nähe Kiel, Schleswig-Holstein

#3

Beitrag von Weissnix » Mittwoch 29. August 2012, 19:35

amko61 hat geschrieben:Danke, Single Rose.

amko
:?: :wink:
Tschüß
Michael

Diskriminierung der Rollifahrer von A - Z!
Highway to hell (AC/DC) - Stairway to heaven (Led Zeppelin)

Daniel

#4

Beitrag von Daniel » Mittwoch 29. August 2012, 19:35

Presse hat geschrieben:Pressemitteilung
Zynische PR-Maßnahme

Der Bundesverband Contergangeschädigter e. V. nimmt an der
Einweihung eines Contergan-Mahnmals in Stolberg nicht teil

Der Artikel des renommierten Journalisten Henryk M. Broder, den
die Welt am 15. August veröffentlicht hatte, zeigt:
~~~~~~~~~
4. Der Umstand, dass das milliardenschwere Unternehmen GRÜNENTHAL die Kosten
in Höhe von 5.000 Euro übernimmt, ist ein Schlag ins Gesicht jedes Betroffenen. Mit
dieser PR-Maßnahme soll der allgemeinen Öffentlichkeit signalisiert werden, dass das
Unternehmen das Thema Contergan auf der Agenda hat, ohne sich aber weiter
ernsthaft um die Anliegen der von ihr dauerhaft geschädigten Menschen zu bemühen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kontakt
Ilonka Stebritz
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49(0)21 91-461 45 63
presse@contergan.de

Quelle
Das Bronzedingens kostet über 10 000€
und nicht 5000 € wie der Bv schreibt,nachzulesen auch in einem Artikel von Herrn Broder.
Quelle
L.G. Daniel

Benutzeravatar
Monchen
User
User
Beiträge: 3449
Registriert: Montag 12. März 2012, 20:29
Wohnort: Hessen

#5

Beitrag von Monchen » Mittwoch 29. August 2012, 19:44

Ob 5000 € oder 10.000 € ist doch egal, das Ding ist doch sowieso gelaufen. Die lassen sowieso die Zeit für sich laufen und irgendwann hat sich das Problem von alleine gelöst.
Gruß Monchen
Lebe jeden Tag so, als wäre es dein Letzter!

Daniel

#6

Beitrag von Daniel » Mittwoch 29. August 2012, 20:08

War nur als Hinweis gedacht.

monika
User
User
Beiträge: 821
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2008, 01:00
Wohnort: Hamburg

#7

Beitrag von monika » Mittwoch 29. August 2012, 20:19

Daniel hat geschrieben:
Presse hat geschrieben:Pressemitteilung
Zynische PR-Maßnahme

Der Bundesverband Contergangeschädigter e. V. nimmt an der
Einweihung eines Contergan-Mahnmals in Stolberg nicht teil

Der Artikel des renommierten Journalisten Henryk M. Broder, den
die Welt am 15. August veröffentlicht hatte, zeigt:
~~~~~~~~~
4. Der Umstand, dass das milliardenschwere Unternehmen GRÜNENTHAL die Kosten
in Höhe von 5.000 Euro übernimmt, ist ein Schlag ins Gesicht jedes Betroffenen. Mit
dieser PR-Maßnahme soll der allgemeinen Öffentlichkeit signalisiert werden, dass das
Unternehmen das Thema Contergan auf der Agenda hat, ohne sich aber weiter
ernsthaft um die Anliegen der von ihr dauerhaft geschädigten Menschen zu bemühen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kontakt
Ilonka Stebritz
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49(0)21 91-461 45 63
presse@contergan.de

Quelle
Das Bronzedingens kostet über 10 000€
und nicht 5000 € wie der Bv schreibt,nachzulesen auch in einem Artikel von Herrn Broder.
Quelle
L.G. Daniel
Vielleicht hat der Urlaub dem BV Leuten nicht gereicht, sodass sie immer noch total
überarbeitet sind und dann passieren natürlich Fehler.

Aber ob der BV nun eine Pressemitteilung schreibt oder nicht ist mir persönlich wurscht. :trost pfeif
Gruß
Monika

Benutzeravatar
Maren
User
User
Beiträge: 6423
Registriert: Dienstag 5. Oktober 2004, 02:00
Wohnort: NRW

#8

Beitrag von Maren » Mittwoch 29. August 2012, 20:22

Es kursieren schlicht unterschiedliche Zahlen.....

Gute Nacht!
Maren
Leben und leben lassen .....

Daniel

#9

Beitrag von Daniel » Mittwoch 29. August 2012, 20:23

monika hat geschrieben: ~~~~~
Aber ob der BV nun eine Pressemitteilung schreibt oder nicht ist mir persönlich wurscht. :trost pfeif
Deine persöhnliche Meinung in Ehren,
aber nachdem das Ding einen Tag im Umlauf ist,könnte man fast denken,die Medien/Presse ,
sind der gleichen Ansicht wie du. :?:
L.G.Daniel

Daniel

#10

Beitrag von Daniel » Mittwoch 29. August 2012, 20:25

Maren hat geschrieben:Es kursieren schlicht unterschiedliche Zahlen.....

Gute Nacht!
Maren
Eigentlich nicht,
das Ursprungsbronzeding sollte um die 5000€ kosten,
mittlerweile sinds aber 3 Staubfänger und die lässt sich der Künstler mit über 10 000€ bezahlen.

Benutzeravatar
Maren
User
User
Beiträge: 6423
Registriert: Dienstag 5. Oktober 2004, 02:00
Wohnort: NRW

#11

Beitrag von Maren » Mittwoch 29. August 2012, 20:27

Daniel hat geschrieben: Eigentlich nicht,
das Ursprungsbronzeding sollte um die 5000€ kosten,
mittlerweile sinds aber 3 Staubfänger und die lässt sich der Künstler mit über 10 000€ bezahlen.
Was habe ich denn verpasst? 3 Statuen? Wo und wieso? :suprised

Danke für Info = auf die Sprünge helfen...

Schöne Grüße
Maren
Leben und leben lassen .....

Benutzeravatar
lia
User
User
Beiträge: 2145
Registriert: Montag 6. Dezember 2004, 01:00

#12

Beitrag von lia » Mittwoch 29. August 2012, 21:13

ob 5000 oder 10 000 ist doch kein fehler monika

Daniel

#13

Beitrag von Daniel » Mittwoch 29. August 2012, 22:33

Maren hat geschrieben:
Daniel hat geschrieben: Eigentlich nicht,
das Ursprungsbronzeding sollte um die 5000€ kosten,
mittlerweile sinds aber 3 Staubfänger und die lässt sich der Künstler mit über 10 000€ bezahlen.
Was habe ich denn verpasst? 3 Statuen? Wo und wieso? :suprised

Danke für Info = auf die Sprünge helfen...

Schöne Grüße
Maren
3 Bronzedinger.
1. Krankes Kind auf Stuhl
2. Stuhl ohne Kind (wie das Ding sich nennt keine Ahnung)
3. Kiste für Briefe oder so (objektname ist mir auch nicht Bekannt)

Wurde aber alles hier im Forum eingestellt,
aber ich suchs jetzt nicht raus. :suprised

Benutzeravatar
Frank62
Administrator
Administrator
Beiträge: 10086
Registriert: Dienstag 14. September 2004, 02:00
Wohnort: 46325 Borken/ Westf.
Kontaktdaten:

#14

Beitrag von Frank62 » Mittwoch 29. August 2012, 23:33

Daniel hat geschrieben: 3 Bronzedinger.
1. Krankes Kind auf Stuhl
2. Stuhl ohne Kind (wie das Ding sich nennt keine Ahnung)
3. Kiste für Briefe oder so (objektname ist mir auch nicht Bekannt)
UPS ich dachte das wäre ein Komplettes Teil (aus einem Stück)
LG
Frank62 (Der Chef)

Daniel

#15

Beitrag von Daniel » Donnerstag 30. August 2012, 07:49

Soweit mir bekannt ist,oder besser,soweit ich mich erinnere,soll die "Kiste" auf dem Stuhl platziert werden,
womit es dann zwei Objekte sind,die aus 3 Teilen bestehen.

Antworten